Terra Madre

Vergessene Delikatessen – auf der Wiener Slow Food-Messe Terra Madre

Über 10 000 BesucherInnen tummelten sich Ende Oktober 2009 im Arkadenhof des Wiener Rathauses, um am „Markt der Vielfalt“ ganz besondere Lebensmittel zu verkosten: „Gut, sauber und fair“ ist das Motto der Slow Food Bewegung und sämtliche, der auf der Terra Madre Austria präsentierten Köstlichkeiten wurden dieser Devise gerecht.

Slow-Food-Produzentinnen verfolgen eine Lebensmittelproduktion, die Geschmack, Umwelt und Gesundheit gleichzeitig in den Mittelpunkt stellt. Da versteht es sich von selbst, dass der Großteil der vorgestellten Spezialitäten natürlich aus Biologischer Landwirtschaft stammte. Neben verschiedensten kulinarischen Höhepunkten bot die Terra Madre Austria aber auch die Plattform für eine internationale Konferenz, bei der rund 400 TeilnehmerInnen über aktuelle Themen einer verantwortungsvollen Nahrungsmittelproduktion diskutierten.
Die von der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit Slow Food Wien veranstaltete Terra Madre, die auch vom Freiland Verband und FiBL Österreich im Rahmen eines vom Lebensministeriums geförderten Projektes („Konzeption, Organisation und Durchführung der Präsentation von Bio-Lebensmitteln bei der ersten Slow Food-Messe für KonsumentInnen in Wien“) tatkräftig unterstützt wurde, war ein Erfolg auf allen Ebenen und leistete einen weiteren wesentlichen Beitrag zu einer vielfältigen und verantwortungsvollen Nahrungsmittelproduktion.


 

Powered by CMSimple | Template: NMuD | Layout: H. Haslinger