Aktuelles > Hintergründe > Tierhaltung > Geflügel & Kaninchen

Geflügel & Kaninchen

Der ausgestaltete Käfig für Legehennen ethologisch gesehen
Seit 1.1.2003 dürfen herkömmliche Hühnerkäfige nicht mehr neu in Betrieb genommene werden. In allen bereits in Betrieb befindlichen Käfiganlagen war ab diesem Zeitpunkt das Mindestplatzangebot pro Henne von 450 cm² auf 550 cm² zu erhöhen. Ab  Jänner 2012 sind alle Käfiganlagen auf alternative Haltungssysteme oder „ausgestaltete Käfige“ umzustellen. Ein Beitrag von Sigurd Konrad (2004).
Artikel "Der ausgestaltete Käfig" als pdf downloaden (85 kB)
 

Verlängerte Nutzungsdauer von Legehennen im Biolandbau
Legehennen werden heute normalerweise im Jahresumtrieb gehalten. Mit 68 Alterswochen ist das Leben der meisten Hennen zu Ende. Die kurze Nutzungsdauer ist aus technischen und ethischen Überlegungen problematisch. Mit einer verlängerten Legedauer können die gut im Stall eingelebten Hennen länger genutzt werden und die Zahl der männlichen Küken, die in der Brüterei getötet werden, wird vermindert. Ein Beitrag von Esther Zeltner (2004).
Artikel "Verlängerte Nutzungsdauer" als pdf downloaden (69 kB)
 

Zweinutzungshuhn – Neubeginn einer ethisch vertretbaren Hühnerhaltung
Hühnerprodukte zu konsumieren ist einfach – Eier und Hähnchen sind leicht erschwinglich. Dabei ein gutes Gewissen zu haben, ist jedoch bedeutend schwieriger. Ein Beitrag von Nadja Brodmann (1999).
Artikel "Zweinutzungshuhn" als pdf-Download (68 KB)

Powered by CMSimple | Template: NMuD | Layout: H. Haslinger